Emilia Galotti (Uraufführung)
Eine Menschenstudie nach Motiven von Gotthold Ephraim Lessing
von Tobias Frühauf

Wirtschaftliche Rezession. Ein vergessener Kleinstaat im Nirgendwo, der die besten Zeiten längst hinter sich gelassen hat. Oberhaupt Senator Hettore Gonzaga begehrt die bürgerliche Emilia aus dem Hause Galotti. Mithilfe seines korrupten Finanziers Marinelli schmiedet er ein Komplott, um das Herz der Angebeteten zu gewinnen.
Doch Marinelli verfolgt eigene Pläne und nutzt Gonzagas Liebeswahn für seine intriganten Machenschaften. Der Klassiker der Aufklärung erhält einen neuen Anstrich und präsentiert sich als groteskes Schauspiel, in dessen Fokus kontemporäre Themenkomplexe wie Lobbyismus, Staatswillkür und die Privatisierung des Einzelnen stehen.
Doch wie positioniert sich eine Emilia in dieser Umwelt, die in einer fremdgesteuerten Tragödie der Leidenschaften Einblicke in ein kaputtes System erhält?

Dauer: ca. 130 min. (mit Pause)

Eintrittspreis: 22 €, ermäßigt: 17 € (z.B. Studenten, Menschen mit Handicap)

Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr

Ort: Burgplatz (Freilichtveranstaltung)


Regie: Philipp Wolpert

Buch und Dramaturgie: Tobias Frühauf

Bühnenbild und Malerei: Felix und Manuel Seiter

Kostüme: Sonja Kuttruf, Tobias Frühauf, Philipp Wolpert

Licht: Patrick Fischer, Manuel Heinisch, Samuel Busch

Maske: Anja Reiber

Regieassistenz: Magdalena Kolar


Mit Leah Wewoda, Fabian Egli, Gunnar Schwarm, Katrin Bayer, Raik Singer, Rebekka Wurst, Jan Schneider, Uwe Petruschka, Thomas Feyerabend und Lara Totsche